1. Oldtimertag am Berkhotel Hohe Mark

Am 18.05.2014 fand zum ersten Mal ein Oldtimertreffen der NOSW am Berghotel Hohe Mark in Groß Reken statt.

Die Gegend im Naturpark Hohe Mark/Westmünsterland ist alleine schon einen Ausflug wert. Auch das Hotel macht einen guten Eindruck (merken für spätere Zwischenstopps!).

Hier einige Eindrücke:

7. Oldtimertreffen in der Kettwiger Altstadt

Einer der festen Termine im Kalender ist der 1. Mai mit dem Oldtimerfrühling in der Kettwiger Altstadt.

Das gabs (u.a.) zu sehen:

DSCN3214 DSCN3204DSCN3213 DSCN3206 DSCN3207DSCN3208  DSCN3209 DSCN3211  10173601_861237743893634_3828118556839577442_n

Puddingrunde, Velbert und Essen

2. Februar 2014 Hinterlasse einen Kommentar

Heute mal eine Strecke gefahren, die in einem einschlägigen Buch als „einmal um den Pudding“ beschrieben ist.DSC_6722

Von Essen-Werden  ging es über die B224 in den Wallfahrtsort Velbert-Neviges.

Bei Postkartenwetter und Postkartenlandschaft war der Weg schon Ziel genug. Der zweite Teil der Puddingrunde geht bei nächster Gelegenheit bis Hattingen und Langenberg.

Unterwegs an einer Werkstatt vorbeigekommen, wo einige alte Fords (und andere) auf bessere Zeiten warteten.

Neviges ist ein Marienwallfahrtsort mit Franziskanerkloster. Die Wallfahrtskirche ist wegen ihrer Größe und ihres Beton-Baustils für so einen kleinen Ort nur als „gewaltig“ zu beschreiben.

Mit 6.000 Plätzen ist sie die zweitgröße Kirche der Erzidözese; größer ist nur -na was ?- richtig. Der Kölner Dom.

Auf jeden Fall ein Fotoobjekt. Über Geschmack möge man streiten!

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Zum Schluß Einkehr und lecker Burger essen im „Lukas“ im Alten Bahnhof Kupferdreh:

Schösser im Ruhrtal

19. Januar 2014 Hinterlasse einen Kommentar
Ruhrtal zwischen Mülheim und Kettwig mit Ruhrtalbrücke

Ruhrtal zwischen Mülheim und Kettwig mit Ruhrtalbrücke

Der Januar fällt dieses Jahr in den Frühling. Dies weidlich ausnutzend statteten die Lady und ich den Schlössern Landsberg und Hugenpoet im Kleinraum Essen/Mülheim/Ratingen einen Besuch ab.

Wenn man das Ruhrtal so betrachtet, glaubt man nicht, dass man mitten in einer der dichtesten Industrieregionen Europas unterwegs ist.

Schloß Landsberg

Das Schloss Landsberg ist eine Schlossanlage im Ruhrtal auf dem Stadtgebiet von Ratingen in unmittelbarer Nähe des Schlosses Hugenpoet. Es steht zwischen Essen-Werden und Mülheim etwa einen Kilometer südwestlich von Kettwig inmitten eines englischen Landschaftsparks mit ausgedehntem Waldgebiet. Die Anlage geht auf eine mittelalterlicheHöhenburg vom Ende des 13. Jahrhunderts zurück, die durch den GrafenAdolf V. von Berg erbaut wurde. Sie diente in jener Zeit vornehmlich zur Sicherung der nahe gelegenen wichtigen Brücke über die Ruhr, die Kettwig mit Ratingen verband. Während des 17. und 18. Jahrhunderts mehrfach verändert, erhielt die Anlage ihre heutige Gestalt im Stil des Historismus durch den Industriellen August Thyssen, der sie zu seinem repräsentativen Wohnsitz umgestalten ließ. [mehr auf wikipedia]

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Schloß Hugenpoet

Schloss Hugenpoet (sprich: „Hugenpoot“) ist ein dreiteiliges, von Gräften umgebenes Wasserschloss im Essener Stadtteil Kettwig in unmittelbarer Nachbarschaft zum Schloss Landsberg. Sein Name kann als „Krötenpfuhl“ gedeutet werden, was einen Hinweis auf die dortigen sumpfigen Auenlandschaften im Ruhrtal gibt. [mehr auf wikipedia]

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Weiterlesen …

Saisonabschluss 2014

31. Dezember 2013 Hinterlasse einen Kommentar

DSCN0985Das war wieder eine Oldtimersaison nach Maß! Noch am letzten Tag des Jahres war bestes Flugwetter und wir haben einen Ausflug nach Kettwig unternommen. Über den Jahreswechsel steht unser Baby jetzt wieder vor Sylvesterknallerei, Wind und Wetter geschützt im Hafen von Mülheim.

Größere Veranstaltungen waren dieses Jahr das Alt-Ford-Freunde-Jahrestreffen in Essen und das Oldtimer-Festival im Wittener Muttental. Außerdem ist der Oldtimertreff Zollverein zu einem regelmäßigen Termin in unserem Kalender geworden.

Viele andere Treffen und Ausflüge rundeten das Oldtimerjahr ab. Das soll auch 2014 so sein, weshalb wir die Facebook-Gruppe „Mit dem Oldtimer durch den Pott“ gegründet haben. An dieser Stelle einen schönen Gruß und „bis bald!“ an alle alten und neuen Oldtimerfreunde.

IMG_0011Ganz besonderes Highlight war unsere Hochzeit im Juni. Selbstverständlich musste die Anreise standesgemäß im P4 erfolgen.

Keine Frage, dass sich der Taunus auch als Hochzeitskutsche eignet und uns sicher und zuverlässig zum Standesamt gebracht hat.

Euch allen einen fröhlichen Jahreswechsel und „Glück auf!“ für 2014!

 

Kategorien:Erlebtes, persönliches

6. Oldtimerfestival im Wittener Muttental

19. August 2013 1 Kommentar

Am 17. und 18. 08.2013 fand wieder das Oldtimerfestival im Wittener Muttental (Zeche Nachtigall und Zeche Theresia) statt.

Bei der vom Wittener Oldtimerstammtisch hervorragend organisierten sonntäglichen Oldtimer-Ausfahrt war auch Team Franzen&Franzen auf Ford Taunus 12m P4 mal wieder motorsportlich am Start.

Neben der Orientierungfahrt nach Bordbuch hatten sich die Organisatoren eine Reihe von schwierigen Aufgaben ausgedacht, die zu lösen waren. Zum Beispiel: Wie viele Schritte sind es von der Turmstraße  bis LOS ?  Na ? Richtig, 37!

Wers nicht glaubt, lese es nach!

Es ging durch den landschaftlich sehr schönen Großraum Witten, Dortmund, Wetter usw.

Die Wertungsprüfung „Null“ war für Team Franzen&Franzen aber wie immer die schwerste: Überhaupt erstmal ankommen und dabei sein. Einem Kühlwasserschlauch, der zuvor 47 Jahre klaglos seinen Dienst versehen hatte, gefiel es, just im Moment der Fahrt in die Startaufstellung (wir hätten die Pole-Position gehabt!) zu platzen. Nundenn. Mit Hilfe der freundlichen und sportlich fairen Mitfahrer gelang eine Notoperation am offenen Herzen (eine Aufgabe, die wesentlich von der Beifahrerin und Bordmechanikerin erfüllt wurde) und wir konnten mit etwas kürzerem Kühlwasserschlauch und einige Startplätze nach hinten versetzt doch noch starten. Natürlich ist der P4 danach gelaufen wie ein Döppchen und auch das Wetter in Wetter konnte uns nicht stoppen, so dass wir die Distanz erfolgreich hinter uns gebracht haben.

Dank an Wittener Oldtimerstammtisch, Stadtmarketing Witten, das LWL-Industriemuseum und die Muttentalbahn für die wieder mal wunderschöne Veranstaltung!

Hier einige Fotos vom Tage:

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Fährt der alte Lord fort…

Wappen des Lord of Cork

Wappen des Lord of Cork

…fährt er nur im Ford fort.

Anlässlich unserer Vermählung erhielten meine Herzdame und ich Anteile an einem Stück Land in der Größe eines Quadratfußes in der Grafschaft Cork in Irland.

Verbunden damit ist das Recht zur Führung des Titels „Lord“ bzw. „Lady“ und eines Wappens.

Das ganze ist verbrieft durch eine Urkunde.

Aufgrund unserer Affinität zu Irland im Allgemeinen und zur Grafschaft Cork im Besonderen handelt es sich um eine ganz besondere Gelegenheit, unsere Verbindung zu Land und Leuten zu vertiefen. Selbstverständlich werden wir immer wieder auf unseren Anwesen nach dem Rechten schauen.

 

 

Kategorien:Irland Schlagwörter: