Archiv

Posts Tagged ‘Rallye’

6. Oldtimerfestival im Wittener Muttental

19. August 2013 1 Kommentar

Am 17. und 18. 08.2013 fand wieder das Oldtimerfestival im Wittener Muttental (Zeche Nachtigall und Zeche Theresia) statt.

Bei der vom Wittener Oldtimerstammtisch hervorragend organisierten sonntäglichen Oldtimer-Ausfahrt war auch Team Franzen&Franzen auf Ford Taunus 12m P4 mal wieder motorsportlich am Start.

Neben der Orientierungfahrt nach Bordbuch hatten sich die Organisatoren eine Reihe von schwierigen Aufgaben ausgedacht, die zu lösen waren. Zum Beispiel: Wie viele Schritte sind es von der Turmstraße  bis LOS ?  Na ? Richtig, 37!

Wers nicht glaubt, lese es nach!

Es ging durch den landschaftlich sehr schönen Großraum Witten, Dortmund, Wetter usw.

Die Wertungsprüfung „Null“ war für Team Franzen&Franzen aber wie immer die schwerste: Überhaupt erstmal ankommen und dabei sein. Einem Kühlwasserschlauch, der zuvor 47 Jahre klaglos seinen Dienst versehen hatte, gefiel es, just im Moment der Fahrt in die Startaufstellung (wir hätten die Pole-Position gehabt!) zu platzen. Nundenn. Mit Hilfe der freundlichen und sportlich fairen Mitfahrer gelang eine Notoperation am offenen Herzen (eine Aufgabe, die wesentlich von der Beifahrerin und Bordmechanikerin erfüllt wurde) und wir konnten mit etwas kürzerem Kühlwasserschlauch und einige Startplätze nach hinten versetzt doch noch starten. Natürlich ist der P4 danach gelaufen wie ein Döppchen und auch das Wetter in Wetter konnte uns nicht stoppen, so dass wir die Distanz erfolgreich hinter uns gebracht haben.

Dank an Wittener Oldtimerstammtisch, Stadtmarketing Witten, das LWL-Industriemuseum und die Muttentalbahn für die wieder mal wunderschöne Veranstaltung!

Hier einige Fotos vom Tage:

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Kaiser Karl Classic 2011 – Die Rallye

21. September 2011 2 Kommentare

Hier also, wie es uns ergangen ist.

Am Tag des Prologs haben wir den 12m nochmal so richtig blankgeputzt, aufgeräumt und das Rallye-Equipment an Ort und Stelle verstaut. Was man alles so braucht:

Rallye-BedarfChinesenzeichen im Bordbuch

Funkuhr, 2 Stoppuhren, Schreibzeug, Handys, Leatherman (der noch gute Dienste leistete!), Klemmbrett mit Bordbuch und Bordkarte … und und und…

StartnummerDann Startnummern usw. anbringen

StartUnd zum Start rollen

Nachdem wir Sonntag nochmal getankt hatten – man weiß nie, wieviel Sprit man auf so einer Rallye braucht – schaffte mein Taunus an diesem Tag die Rekordmarke von 180.000 km. Mit erstem Motor und Getriebe – nicht schlecht für ne 45 Jahre alte Karre.

Die Rallye ging von Aachen über Übach-Palenberg, wo wir mitten auf dem Kaiser Karl Fest eine Wertungsprüfung zu absolvieren hatten, Eschweiler und Inden nach Merode. Auf Schloß Merode war Mittagpause. Eine schöne Kulisse. Alte Kisten vor altem Kasten.

Trotz zeitweise massiver Elektrikprobleme, bei denen der Leatherman ran musste, haben wir die Rallye immerhin zuende gefahren. Es war natürlich nur eine Sicherung. Das Auto ist einfach unkaputtbar. Unsere Rücken waren da mehr in Mitleidenschaft gezogen – nach 6 Stunden und 150 km.

Ein besonderes Dankeschön an den MSC Aachen für 2 tolle Tage, eine schöne Strecke, anspruchsvolle Wertungsprüfungen und ein super Rahmenprogramm auch für Leib und Magen. Nächstes Jahr wieder !